August 2018

August 2018

EVM Ehrensache Spende an Kümmererprojekt

Seit einigen Jahren unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein mit der Aktion evm-Ehrensache das kulturelle, soziale und gemeinnützige Leben in der Region.

Dabei erhalten die Verbandsgemeinden die Spendengelder. Die Höhe der Spende ist an die Einwohnergröße der Verbandsgemeinde gekoppelt. Der Verbandsgemeindebürgermeister entscheidet dann an welche Projekte die Spenden überreicht werden.

In diesem Jahr fiel die Entscheidung u.a. auch auf unsere Gemeinde. So erhielt ich in diesen Tage  für das Projekt Kümmerer „Rat und Tat“ 250 Euro als Spende. Die Übergabe erfolgte in einer kleinen Feierstunde auf dem Schulhof der Grundschule in Wallmerod. Ulrich Botsch, zuständiger Kommunalbetreuer der EVM, sowie Verbandsgemeindebürgermeister Klaus Lütkefedder überreichten den Geldpreis, den ich mit viel Freude entgegennahm.

Ich danke der Energieversorgung Mittelrhein sowie alle verantwortlichen Personen für die Spende, die wir dann in das Projekt Kümmerer „Rat und Tat“ einfließen werden.

Ulrich Botsch wurde anschließend in den wohlverdienten Ruhestand (zunächst Freistellungsphase Alterszeit)  verabschiedet. Ich wünsche ihm für die Zukunft auch im Namen der Ortsgemeinde Kuhnhöfen alles Gute.

Ortsbürgermeister Gerhard Hehl

 

August 2018

Gelungener Besuch in Hundsangen bei „Seng met un schwäz platt“

12 Kuhnhöfern, eine gemischten Gruppe von 5 Männern und 7 Frauen, besuchten letzten Freitag bereits zum 3. Mal den vom Kulturverein der Verbandsgemeinde Wallmerod ausgerichteten Mundartabend „Seng met un schwäz platt“ in  „Eidtsfritze Schauer“ in Hundsangen. Die Gemeindeinitiative „Kümmerer mit Rat und Tat“ hatte die Hin- und Rückfahrt der Teilnehmer organisiert und finanziert. Bei angenehmen Temperaturen, einer toll hergerichteten Schauer und bestens aufgelegten Akteuren kam direkt gute Stimmung auf. Mit „handgemachter Musik“ sowie vielen gelungenen Vorträgen off Platt wurde viel gelacht, geschunkelt und vor allem gesungen, u.a. das Thüringer Rennsteiglied oder Sierra Madre.

Wir wurden als gerngesehene Gäste aus dem Norden der VG Wallmerod herzlich begrüßt und auch die Bewirtung mit kühlen Getränken und leckerer Bratwurst durch die Hundsänger Feuerwehr muss ausdrücklich gelobt werden. Nach über 3 Stunden Aufenthalt  waren sich auf der Rückfahrt alle einig: auf ein Neues im nächsten Jahr!

Beigeordneter Thomas Heibel

 

 

 

Februar 2018

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres des Kulturfördervereins der Verbandsgemeinde Wallmerod wurde vor ausverkauften Haus in der Sporthalle Herschbach das Theaterstück „Taxi Taxi“ durch die „theaterfreunde niedererbach“ aufgeführt. Die „Kümmerer Rat und Tat“ aus unserer Ortsgemeinde hatten kurzerhand Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde eingeladen, zusammen diese Veranstaltung zu besuchen. Gesagt getan. Ganz nach dem Motto des Theaterstückes wurden die angemeldeten Teilnehmer mit einem „Dorftaxi“ abgeholt und zu der Veranstaltung gebracht. Leider gab es krankheitsbedingt einige Absagen. Nichtsdestotrotz erlebten alle, die mitgekommen waren, eine sehr kurzweilige und wunderbare Theateraufführung. Es wurde viel gelacht und manch einem flossen dabei die Tränen. Der gemeinsame Abend war viel zu schnell vorbei. Die Zeit verging wie im Fluge. Einig war man nach der Veranstaltung, dass es ein gelungener Tag für alle Anwesenden war, der sicherlich noch lange in toller Erinnerung bleibt.

Dank einer großzügigen Spende entstanden allen Teilnehmer keinerlei Kosten für den Besuch der Theateraufführung. Ich möchte mich bei der Gelegenheit bei dem Spender und natürlich auch allen die dabei gewesen waren recht herzlich bedanken und freue mich schon heute, Euch alle bei ähnlichen Veranstaltungen, wieder begrüßen zu können.

November 2017

 

 

 

Link zur Internetseite   „Neue Nachbarschaftshilfen“

der Landesinitiative  Rheinland-Pfalz.

 

November 2017

Infoveranstaltung gesetzliche Betreuung besucht

Verantwortliche der Kümmerer Aktion „Rat und Tat“ besuchten zusammen mit interessierten Bürgerinnen der Ortsgemeinde einen Vortrag zur gesetzlichen Betreuung im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Wallmerod. Der Gründe des Betreuungsfortbildungswerkes und auf Betreuungsrecht spezialisierter Rechtsanwalt aus Berlin, Jörg Tänzer, konnte von der Betreuungsbehörde und den Betreuungsvereinen des Westerwaldkreises als Referent gewonnen  werden. Zahlreiche wertvolle Informationen wurden im Rahmen des Vortrags vermittelt. Im Anschluss fand darüber hinaus interessante Diskussionsrunde statt.

September  2017

Im Rahmen des Projekts „Kümmerer Rat und Tat“ hat die Ortsgemeinde Kuhnhöfen nunmehr die Möglichkeit geschaffen, auch außerhalb der eigentlichen  Kapellenräume regelmäßig das Pfarrblatt zu erwerben. Es wurde eine entsprechende wasserdichte Aufbewahrungsbox erworben und neben der Eingangstür angebracht. Dies war ein besonderer Wunsch von zahlreichen Gemeindemitgliedern, den die Ortsgemeinde gerne nachgekommen ist.

Damit ist es jetzt jederzeit möglich aktuell über das Pfarrleben St. Anna Herschbach informiert zu sein.

 

August 2017

Auf Einladung der Kümmerer „Rat und Tat“ besuchten in den letzten Tagen Seniorinnen und Senioren aus der Ortsgemeinde den vom Kulturförderverein der Verbandsgemeinde organisierten Mundartabend „Seng mit un schwätz platt“  in Eidtsfritze Schauer in Hundsangen. Dabei erlebten die Bürgerinnen und Bürger einen ereignisreichen Abend und waren von der Veranstaltung begeistert. Platt wurden verschiedene Vorträge gehalten. Zwischendurch konnte man fleißig alte Heimatlieder singen, die begleitet wurden von Akkordeonmusik.

So trotzte man dem schlechten Wetter. Dauerregen war ja an diesem Abend angesagt. Aber die alte geräumige Schauer von Hubert Eidt, mit der tollen Dekoration,  war wasserdicht und ließ alle Besucher im Trockenen sitzen. Bei Speis (es gab eine wohlschmeckende Bratwurst) und Trank wurden zahlreiche Anekdoten aus früherer Zeit erzählt ehe es wieder in den „Norden“ der Verbandsgemeinde zurückging. Alle waren sich einig. Ein gelungener Abend.

 

Dezember 2016

veranstaltung-kuemmerer-wz-neuWesterwälder Zeitung 20. Dezember 2016

                    K Ü M M E R E R OR D N U N G

Kümmerer „RAT UND TAT“ in der

Ortsgemeinde Kuhnhöfen

Die Kümmerer „RAT UND TAT“ der Ortsgemeinde Kuhnhöfen nehmen sich nach den ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten den vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen im sozialen Umfeld an und unterstützten hilfsbedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Ziel ist es, die in der Ortsgemeinde Kuhnhöfen bestehenden und entstehenden gesellschaftlichen Aufgaben und Notlagen durch bürgerschaftliches Engagement und gemeinsames Handeln der Bürgerinnen und Bürger zu bewältigen.

Die Kümmerer streben die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Kirchen und Vereine aus der Ortsgemeinde an. Sie ermöglichen ein solidarisches, generationsübergreifendes Engagement.

Die Kümmerer sind ehrenamtlich tätig und als Teil der Ortsgemeinde anzusehen.

Die Kümmerer erhalten bei Nutzung ihres Privatfahrzeuges auf Antrag eine Wegstreckenentschädigung nach § 6 Landesreisekostengesetz (LRKG) in Verbindung mit § 1 IV LVO zu § 6 LRKG von zurzeit 35 Cent/KM.

Im Haushalt der Ortsgemeinde ist das Projekt „RAT UND TAT“ unter einem eigenem Produkt veranschlagt. Unterstützungsgelder (Spenden, Einnahmen aus Aktionen usw.) bzw. erstattete Wegestreckenentschädigungen werden dort verbucht.

Kraft seines Status als Ratsmitglied ist jedes gewählte Ratsmitglied ein „Kümmerer“. Gleichzeitig kann jede Bürgerin oder jeder Bürger der Ortsgemeinde sich freiwillig für die Mitwirkung und Mithilfe melden. Eine Übersicht, die als Anlage zu dieser Kümmererordnung geführt wird, enthält die Namen aller Beteiligten. Die Übersicht wird regelmäßig überarbeitet und mindestens einmal jährlich im Mitteilungsblatt bekannt gegeben.

Von den Kümmerer werden zunächst angeboten:

Hilfen bei

– Einkaufstätigkeiten ,

– Arztbesuchen,

– Verwaltungsgängen

– Ähnlich gelagerten Anliegen
Weitere Angebote:

Gemeinsamer Besuch von Veranstaltungen:

– Informeller Art

– Kultureller Art

– Durchführung von Seniorentagen (Kaffee, Spiele, Informationen usw.)

– oder ähnlichem

Darüber hinaus kann das Angebot von Leistungen jederzeit erweitert werden.

Jede Kümmererleistung ist im Vorfeld beim Ortsbürgermeister oder seinem Vertreter anzumelden. Dieser hält die Tätigkeit mit den wichtigsten Daten (insbesondere Ort, Datum, Dauer, Uhrzeit, Grund etc.) unter anderem aus versicherungsrechtlichen Überlegungen in einer vorgefertigten Liste fest.

Kuhnhöfen, 23. August 2016

(Dienstsiegel)

 

gez.: Gerhard Hehl

Ortsbürgermeister

 

foto-kuemmerer

 

 

Westerwälder Zeitung vom 27. November 2015

Preisgeld

Presseberichte zur Idee und Preisverteilung