Westerwälder Zeitung berichtet

Kuhnhöfen hat gewählt

Gerhard Hehl geht in dritte Wahlperiode als Ortsbürgermeister von Kuhnhöfen  

Rat bestätigte Thomas Heibel und Michael Adams als Beigeordneten 

Zu seiner ersten Sitzung nach der Kommunalwahl, der konstituierenden, fand sich der neu gewählte Ortsgemeinderat im Gemeindehaus in Kuhnhöfen ein. Ortsbürgermeister Gerhard Hehl, der mit einem hervorragenden Ergebnis von 96,9 Prozent am 26. Mai in seinem Amt bestätigt wurde, geht in seine dritte Wahlperiode als Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Kuhnhöfen.

Der noch geschäftsführende Ortsbürgermeister Gerhard Hehl begrüßte das sechsköpfige Ratsgremium und verpflichtete durch Handschlag die Räte auf gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten. Als neue Ratsmitglieder hieß er Björn Pleitgen und Christoph Heibel willkommen. Der geschäftsführende Erste Beigeordnete Thomas Heibel ernannte im Namen der Ortsgemeinde den bisherigen Amtsinhaber Hehl erneut zum Ortsbürgermeister. Er wünschte ihm für die dritte Amtsperiode viel Glück und ähnlichen Erfolg wie die letzten Jahre. Hehl bedankte sich bei Bürgern und Rat für das sehr große ausgesprochene Vertrauen und freute sich auf ein gutes, sachliches Miteinander zum Wohle aller. Als erste Maßnahmen für die neue Amtszeit nannte er die Überarbeitung der Friedhofssatzungen, die Anschaffung von Bauhofgeräten sowie weitere Verbesserungen der Infrastruktur. Auf Vorschläge aus dem Rat wählte das Gremium in geheimer Abstimmung Thomas Heibel zum Ersten Beigeordneten und Michael Adams zum weiteren Beigeordneten.  Das bisherige, seit 2004, langjährige Ratsmitglied Leo Schröder hatte auf eigenen Wunsch nicht mehr für den am 26. Mai neu gewählten Rat kandidiert und war urlaubsbedingt nicht anwesend. Die offizielle Verabschiedung wird daher in der nächsten Ratssitzung erfolgen. Günter Huhndorf, seit dem Jahre 2014 im Rat, erreichte bei der Kommunalwahl nicht die notwendige Stimmenzahl und wurde vom Vorsitzenden verabschiedet. Er erhielt ein Präsent der Ortsgemeinde verbunden mit dem Dank für das Geleistete durch den Ortsbürgermeister überreicht.

Der neu gewählte Gemeinderat und Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Kuhnhöfen (von links): Christoph Heibel, Michael Adams (Beigeordneter), Gerhard Hehl (Ortsbürgermeister), Wendelin Hehl, Jürgen Wisser, Thomas Heibel (1. Beigeordneter) sowie Björn Pleitgen.

PV Ertrag auf Höchststand

Sonne im Monat Juni satt !!

Einen neuen Rekord der Energieerzeugung seit Bestehen der gemeindeeigenen PV Anlage im Jahre 2012 bescherte uns der Monat Juni 2019. 1 545 kWh Strom wurden in diesem abgelaufenen Monat erzeugt.  Das entspricht einem Verkaufserlös von 377,44 Euro. Der bisherige Rekordwert stammte aus dem Monat Juli 2013. Damals waren 1 523 kWh Strom erzeugt worden. Sonne satt kann man da nur sagen.

Gerhard Hehl, Ortsbürgermeister   

Westerwälder Zeitung 1.6.2019

Kommunalwahl 2019

Kommunalwahl 26. Mai 2019

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 10.04.2019 den von der Wählergruppe Heibel eingereichten Wahlvorschlag für die Wahl zum Gemeinderat mit folgenden Bewerberinnen und Bewerbern zugelassen:

Kuhnhöfen, den 15.04.2019

Gerhard Hehl Gemeindewahlleiter

Klappern in der Karwoche

„Klappern gehört zum Handwerk „

In vielen Dörfern unseres Landes ersetzen die so genannten Klappern an Ostern die Kirchenglocken und Schellen. Mit „Klappern“ werden verschiedene Holzgegenstände bezeichnet, die durch Bewegung einen einschneidenden Ton erzeugen können. Das Geläut soll nach einer alten Überlieferung zum Ablegen der Beichte rufen sowie an den Tod Christi erinnern. Bereits am Gründonnerstag läuten die Altarschellen in der Abendmahlmesse nicht mehr. Zuvor verstummen die Kirchenglocken. Stattdessen bestimmen fortan Holzklappengeräusche die feierliche Geräuschkulisse. Von Gründonnerstag nach dem Gloria der Messe vom letzten Abendmahl den gesamten Karfreitag und Karsamstag über bis vor dem Gloria in der Osternacht schweigen die Glocken. Da die Kirchenglocken zumeist eine festliche Stimmung ausdrücken, sind deren Geläute in der Zeit der Grabesruhe Jesu nicht angebracht.

Ein alter Brauch ist es, dass in diese Zeit der Glockenruhe dann die Messdiener und weitere Kinder mit Klappern, die Sie meist von ihren Vorfahren geerbt haben, durch die Dörfer ziehen und so das Glockengeläute ersetzen.

So freue ich mich mit vielen Bürgerinnen und Bürgern, dass in unserer Gemeinde dieser Brauch auch fortgeführt wird. Ich weiß, dass es in der heutigen Zeit nicht immer einfach ist, solche Aktionen durchzuführen. Schließlich hat man als Jugendlicher ja noch viele andere Hobbys und Verpflichtungen. Umso mehr möchte ich mich daher auf diesem Weg für Euer Mitwirken und Eueren persönlichen Einsatz  recht herzlich bedanken.

Ortsbürgermeister Gerhard Hehl

Saubere Landschaft 2019

Aktion Saubere Landschaft

Jede Menge Müll, insgesamt über 20 Säcke, ist die Ausbeute der diesjährigen „Aktion Saubere Landschaft“ in der Gemarkung Kuhnhöfen. Nach getaner Arbeit, bei guten äußeren Bedingungen, gab es zur Stärkung einen Imbiss und kühle Getränke.

Ein herzliches „Dankeschön“ an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sowie den übrigen Bürgerinnen und Bürger, die sich an der Sammelaktion beteiligt haben. Ein besonderer Dank für die Mithilfe gilt auch wieder unseren „Jüngsten“ in der Gemeinde.

Ortsbürgermeister Gerhard Hehl  

Waldbegehung 2019

Waldbegehung der Gemeinderäte Kuhnhöfen und Niedersayn mit
den zuständigen Revierförstern und dem Jagdpächter

Auf Einladung der Ortsgemeinde Kuhnhöfen trafen sich die Mitglieder der Gemeinderäte Kuhnhöfen und Niedersayn, die Revierförster Günter Müller und Thomas Schmidt  sowie die Jagdpächter Bernd Friedrich sen. und Bernd Friedrich jun. zu der diesjährigen Waldbegehung. Die Begehung findet seit vielen Jahren, im Wechsel organisiert durch die beiden Ortsgemeinden, im gemeinschaftlichen Jagdbezirk Niedersayn/Kuhnhöfen zusammen statt und hat sich in dieser Form bewährt.

Schwerpunkt der Begehung waren in diesem Jahr die durch den Borkenkäfer stark geschädigten Fichtenwaldflächen in Kuh 5 sowie die durch den Eschenpilz betroffenen Baumbestände in Kuh 6. In erster Linie durch die außergewöhnlich hohen Temperaturen von April bis August 2018 und durch das zu beklagende sehr hohe Niederschlagsdefizit haben sich überall in diesem Sommer bislang nicht vorgekommene Borkenkäferpopulationsdichten aufbauen können. Die Käfer hatten leichtes Spiel, da durch den Trockenstress die natürliche Abwehr der Fichten gegen diese Eindringlinge – die Harzproduktion – in diesem Jahr mehr oder weniger ausfiel. Erschwerend kam hinzu, dass das durch Winterstürme verfügbare bruttaugliche Holz im Frühjahr sehr schnell von diesen Rindenbrütern besiedelt werden konnte und vielerorts die Stürme angerissene und für den Käfer attraktive offene Waldränder hinterließen. Bedingt durch diese Umstände ist sehr viel Holz auf dem Markt. Der Preisverfall ist erheblich. Das geschädigte Holz muss aber so schnell wie möglich aus dem Wald damit sich nicht weitere Brutstellen für den Käfer bilden.

Ein ähnlich negatives Bild gibt die Esche, die durch einen Pilz befallen ist, der das Eschentriebsterben zu Folge hat. Auch hier mussten diverse Festmeter an Holz eingeschlagen werden. Ein Ende des Problems ist auch hier nicht abzusehen.

Keine guten Nachrichten die wir bei der Waldbegehung zu hören bekamen und auch mit eigenem Auge erkennen konnten. Die beiden Revierförster Müller und Schmidt erklärten dabei in gewohnter souveräner Art und Weise die getroffenen und geplanten Maßnahmen. Auch sie haben solche negativen Auswirkungen in ihrer bisherigen langjährigen Berufserfahrung noch nicht erlebt.

Nach dem offiziellen Teil lud Ortsbürgermeister Gerhard Hehl als Gastgeber und Jagdpächter Friedrich die Anwesenden zu einem kleinen Imbiss in das Bürgerhaus in Kuhnhöfen ein. Der Gastgeber gab dort auch einem Rückblick auf alle bisher gemeinsam durchgeführten regelmäßigen Waldbegehungen seit dem Jahre 2011. Dies unter anderem auch im Hinblick auf die im Mai dieses Jahres stattfindenden  Neuwahlen der Ortsbürgermeister und Gemeinderäte. Er dankte allen Beteiligten für die diesjährige Teilnahme.

Gerhard Hehl

Ortsbürgermeister


Wahlberechtigtenversammlung


Einladung zur Wahlberechtigtenversammlung für den Gemeinderat der Ortsgemeinde Kuhnhöfen

Die Wählergruppe Heibel lädt alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Kuhnhöfen zur öffentlichen Wahlberechtigtenversammlung ein. Die Versammlung findet am Dienstag, den 19.03.2019 um 20.00 Uhr im Bürgerhaus Kuhnhöfen statt. Sinn und Zweck dieser Wahlberechtigtenversammlung ist es, mindestens 6 Personen für die Wahl zum Gemeinderat am 26. Mai 2019 in einem Wahlvorschlag zu benennen. Alle Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde, auch diejenigen, welche nicht für den Rat kandidieren möchten, sind zu der Versammlung herzlich eingeladen.

Ablauf:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Wahl einer Versammlungsleiterin oder eines Versammlungsleiters
  3. Wahl einer Schriftführerin oder eines Schriftführers
  4. Wahl einer Vertrauensperson und Ihrer Stellvertreterin oder eines Stellvertreters
  5. Wahl von 2 Personen, die eidesstattlich bestätigen, dass die Aufstellung von Bewerberinnen und Bewerber und die Feststellung der Reihenfolge in geheimer Abstimmung erfolgt sind
  6. Wahl von 2 Personen zur Mandatsprüfungskommission zur Feststellung des Wahlrechts der anwesenden Personen und als Zählkommission zur Auszählung der Ergebnisse
  7. Abstimmung über das Wahlverfahren und Mehrfachbenennungen
  8. Feststellung vor der Wahl der Bewerberinnen und Bewerber
  9. Wahl der Bewerber und Bewerberinnen für die Gemeinderatswahl
  10. Feststellung nach der Wahl des Bewerber

Wählergruppe Heibel

« Ältere Beiträge

© 2019 Kuhnhöfen

Theme von Anders NorénHoch ↑